Woodstock reloaded – Lesung „Unplugged/Epitaph“

Heute startet meine Reihe mit Gedichtlesungen zum Kunst-Poesie-Projekt „Unplugged/Epitaph“. Die hier vorgestellten künstlerischen Collagen stammen von Raimund Spierling, die Texte von mir. Hier der erste Vortrag:

Woodstock Reloaded

Agent Orange zum Trotz,
im Nebel von Joints,
halluzinogene Utopie
von Frieden und Freiheit.
Auf weiter Soundweide 
Hippieschafe herdenweise,
die im Rausch der Liebe baden
wie in einem weißen See.

Marihuana und Musik
umarmen sich als Freunde,
bewusstseinserweiternde Songs
beschwören Glaube, Hoffnung, Gnade,
dass es blitzt und donnert.
In der Sitarstille danach 
feiern dankbare Tote
den Geburtstag der Sonne.

Drei Tage und Nächte
ein amerikanischer Traum
von ewiger, friedvoller Jugend,
bis im Morgengrauen
die Bethelbühne brennt.
Im finalen Gitarrenfeuer 
fatales Fanal der Wirklichkeit –
Hymne zu Asche, Flagge zu Staub .

How can we hang on to a dream?

Bild ©2019 Raimund Spierling

Text ©2015 Thomas Schubert

www.spierlingart.com/unplugged/

Ein Gedanke zu „Woodstock reloaded – Lesung „Unplugged/Epitaph“

  1. Das war eine Gemeinschaft der von ihren Eltern in der Seele Verletzten. Ein Aufbruch in den Rausch von Farben Tönen Wildheit. Ich bin dankbar, die Zeit bewusst aus der Ferne erlebt zu haben.Der Aufbruch löste eherne Regeln auf und brachte eine ungeahnte Befreiung und Demokratisierung,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.