Perfektes Poesie-Duo: Dota vertont Mascha Kaléko

Die Berliner Songwriterin Dota Kehr ist meiner Meinung nach ein Geschenk. Die mehrfach ausgezeichnete Künstlerin (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis) pflegt die deutschsprachige Liedkultur auf eine Weise, für die ihr Respekt und Dank gebührt. Ihre Melange aus sehr poetischen, scharfsinnigen, politisch (Keine Zeit!) wie gesellschaftlich präzise formulierten Texten und melodischem Folk-Pop sucht ihresgleichen.

Humanistische Haltung gepaart mit einem feinsinnigen Humor sowie ein großartiges Gespür für die dem jeweiligen Thema angemessene musikalische Stilistik sind es vor allem, was Dota auszeichnet. Als Bühneninterpretin gehört die studierte Medizinerin mit ihren formidablen Musikern zum Besten, was man musikalisch live erleben kann. Kein Wunder, dass sie sich über die Jahre ein treues Publikum erspielt hat, das von ihren mitreißenden Darbietungen stets restlos begeistert ist.

Freuen dürfen wir uns jetzt auf ein neues Album von Dota, das von besonderer poetischer Qualität sein dürfte. Denn die Berlinerin hat Gedichte der wunderbaren Mascha Kaliko (1907-1975) vertont, der jüdischen Poetin, die – wie Erich Kästner – in der Lage war, das Schwere leicht zu sagen, klar und wahr, mit feiner Melancholie. Literatur der neuen Sachlichkeit, die tief berührt und nachdenklich macht. Eine größere Freude hätte mit Dota kaum machen können, verehre ich die von den Nazis geschmähte Exil-Literatin doch sehr.

Am 3. April erscheint das Werk von Dota, auf dem sie von großartigen Duett-Partnern unterstützt wird, u.a. von den Liedermacher-Legenden Konstantin Wecker und Hannes Wader sowie von jüngeren Kollegen wie
Alin Coen, Uta Köbernick, Max Prosa, Francesco Wilking (von der höchsten Eisenbahn) und Felix Meyer. Am sehr akustisch gehaltenen Album haben zudem Jonas Hauer mit Akkordeon und Rhodes-Piano mitgewirkt. Janis Görlich hat Instrumental-Kompositionen beigesteuert und Bläser waren auch zu Gast.

„Mascha Kaleko“ kann bereits auf Dotas Webseite „Kleingeldprinzessin“ in den Formaten Doppel-Vinyl, Doppel-CD und CD vorbestellt werden. Hier schon mal die Tracklist für die Bonus-Version (Doppel-LP und Doppel-CD):


1 Resignation für Anfänger
2 Ein sogenannter schöner Tod (mit Francesco Wilking)
3 Kein Kinderlied (mit Uta Köbernick)
4 Für Einen (mit Max Prosa)
5 Fremd (Instrumental 1)
6 Chanson von der Fremde
7 Julinacht an der Gedächtniskirche
8 Für Chemjo zu Pessach 1944
9 Was man so braucht (mit Karl die Große)
10 Auf eine Leierkastenmelodie (mit Hannes Wader)
11 1979 (Instrumental 2)
12 Kompliziertes Innenleben (mit Konstantin Wecker)
13 Ganz kleiner Schwips
14 Einem Kinde im Dunkeln (mit Alin Coen)

Bonus-CD:
1 Sonne
2 Kleine Havelansichtskarte
3 Blasse Tage (mit Uta Köbernick)
4 Käuzchen (Instrumental 3)
5 Kleines Liebeslied (mit Felix Meyer)
6 Worte in den Wind

kleingeldprinzessin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.