Old School Blues Juwel: Half Deaf Clatch

Für exzellente Platten brauchen manche Musiker nicht viel. Gute Songs, Gitarre, eine besondere Stimme und fürs Recording nicht mal ein Tonstudio. Da reicht im digitalen Zeitalter mitunter selbst eine alte Bandmaschine. Das beweist Andrew McLatchie, der in den letzten Jahren eine stattliche Anzahl von Songs aufgenommen hat.

Unter dem Moniker Half Deaf Clatch hat sich MacLatchie dem traditionellen Blues verschrieben und auf seinem neuen Album „The Saturate Sessions“ wandelt der Brite stilsicher auf den Spuren alter Country Blueshelden wie Robert Johnson, Lightning Hopkins oder Elmore James. Alles analog aufgenommen auf einer Akai GX-4000D Tonbandmaschine, um einen möglichst natürlichen warmen analogen Klang herzustellen, wie McLatchie auf seiner Bandcamp-Seite wissen lässt.

I recently recorded some new and old songs of mine onto tape in a couple of sessions at home. The idea was to capture some ‚in the moment‘ recordings for release that were stripped down, raw and had an old school analogue warmth about them. ‚The Saturation Sessions‘ is a result of these recordings, lo-fi and honest – if you listen closely you can hear the whir of the reel to reel tape machine in the background, it doesn’t get much more ‚real‘ than that!

Die auf akustische Gitarre, etwas Bottleneck und McLatchies Reibeisenstimme reduzierten Songs vermitteln genau das Feeling, das mit diesem Album vom Künstler beabsichtigt wurde. Warme, melodische Blues Songs, die die angesprochenen berühmten Vorbilder zitieren ohne sie zu kopieren und zum Teil auch an moderne Vertreter des Genres wie Charlie Parr oder an Seasick Steve (unplugged) erinnern.

Aus den durchweg gelungenen Songs teilt sich Old School Handwerk vom Feinsten mit. Meine persönlichen Lieblinge und damit Anspieltipps: Old Soul, Dancing In The Rain, I’m No Superman, Future Imperfect, Who’S To Blame?, Made Of Stars, Monochrome Man, The Spook Of Misery Hill.

„The Saturate Sessions“ sind auf ausdrücklichen Wunsch von McLatchie nicht auf den kommerziellen Streaming Plattformen erhältlich, sondern exklusiv nur bei Bandcamp. Eine gute Gelegenheit, auch mal in den übrigen Veröffentlichungen von Half Deaf Catch zu stöbern. Denn da gibt es eine Menge Perlen ähnlichen Kalibers zu entdecken. Absolut empfehlenswert!

Von gleicher Qualität ist übrigens auch McLatchies Side-Project Beelzebub Jones, auf dem er musikalisch seiner offensichtlichen Vorliebe für Spaghettiwestern Ausdruck verleiht – Country Blues im Morricone Sounddesign. Schade, dass Altmeister Sergio Leone nicht mehr unter uns weilt. Der hätte für Beelzebub Jones sicher die passende spannende Outlawstory im Cinemascopeformat kreiert.

speakuprecordings.bandcamp.com/music

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.