Lob des Billardfreundes

Snooker Kugeln

Endlich mal wieder nach der Arbeit eine ruhige Kugel geschoben, sprich mit dem lieben Freund Bastian der Billard-Leidenschaft gefrönt. Und dann gleich in der Königsdisziplin Snooker, die ein sehr scharfes Auge, eine äußerst ruhige Hand, viel Übersicht und jede Menge Feingefühl erfordert. Ja, Snooker mag von manch Unwissendem belächelt oder als langweilig angesehen werden, wer sich aber einmal der Faszination dieses Spiels hingibt, wird verstehen, warum es als Leistungssport gilt und die Topspiele der Welt zu Millionären macht.

Was bei den Profis buchstäblich so spielend leicht aussieht, ist für talentierte Amateure wie uns Ball für Ball eine echte Herausforderung voller hoher Hürden. Überhaupt mal eine Kugel auf so einem gigantisch großen Snooker-Billardtisch zu versenken, erfüllt einen mit kleinen Glücksgefühlen und Stolz. Wenn es dann sogar gelingt, mehrere Bälle in Folge zu punkten, fühlt man sich heimlich schon den Champions nah, die das Spiel auf beeindruckende Weise beherrschen, die schwierigsten Situationen bewältigen, vorausschauend und punktgenau auf Stellung spielen und Stück für Stück ein Snooker-Bild mit unfassbar präzisen Stößen auflösen können. Im Idealfall in einem Maximum Break von 147 Punkten.

Natürlich sind wir Snooker Cookies meilenweit von solchen Dimensionen entfernt, träumen jedoch insgeheim davon, es zu solcher Meisterschaft zu bringen, über die physische und mentale Kraft zu verfügen, über die Geduld, nicht nur eines solcher Spiele für sich zu entscheiden, sondern auf WM-Niveau dutzendfach in harten, nervenaufreibenden stundenlangen Duellen.

Genug geträumt. Für Bastian und mich zählte gestern allein das kleine Erfolgserlebnis, die Freude am Spiel und die daraus resultierende Entspannung trotz aller Spannung, die jeder Queuestoß für uns darstellt. Es war nur gerade jetzt der richtige Zeitpunkt, ein Loblied auf Snooker im Besonderen und Billard im Allgemeinen zu singen. Vor allem, weil ich mich mit meiner hohen Meinung in der denkbar allerbesten Gesellschaft befinde. Denn sogar der berühmte Physiknobelpreisträger Albert Einstein hat diesen Sport mit einer persönlichen Einschätzung geadelt, die uns gestern direkt vor Ort sozusagen Rückendeckung bot.

„Billard ist die hohe Kunst des Vorausdenkens, eine Kunst, die den Kopf eines Schachspielers und die ruhige Hand eines Konzertpianisten erfordert.“

Plakat Billardzentrum

Auf eine kurze persönliche Snookerformel gebracht:

Konzentration + Antizipation x Präzision = Kontemplation

Ach ja, und einen herzlichen Gruß bei dieser Gelegenheit noch an den leidenschaftlichen Snooker-Experten Rolf Kalb, der mir und vielen anderen Liebhabern dieses Sports mit seinen kompetenten, lebendigen und stets zuschauerfreundlichen Live-Kommentaren bei Eurosport das Spiel und seine Magie nahe gebracht und die Begeisterung dafür vertieft hat. Danke dafür, lieber Rolf!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.