Julian Schnabels „Van Gogh“ – Kinostart am 18.April

Vincent van Gogh und sein legendäres Werk stehen seit seinem tragischen Tod am 29. Juli 1890 hoch im Kurs. Und das nicht nur in den Auktionshäusern Christie’s und Sotheby’s, wo die Bilder des niederländischen Malers zu zweistelligen Millionensummen versteigert werden. Was bizarr erscheint angesichts der Tatsache, dass der arme Vincent der Legende nach zu Lebzeiten nur ein einziges Bild verkauft haben soll und das an seinen Bruder Theo, Kunsthändler von Beruf.

Der exzellente Animationsfilm „Loving Vincent“ aus dem Jahr 2017 huldigte dem Begründer der modernen Malerei zuletzt auf höchst kreative Weise. Und nun startet am Gründonnerstag der neue Film von Regisseur und Künstler Julian Schnabel „Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit“ in den deutschen Kinos mit Willem Dafoe (Mississippi Burning, Wild at Heart, Basquiat, Der englische Patient, The Dust of Time) in der Hauptrolle, dem amerikanischen Ausnahmeschauspieler, dessen Darstellung hoch gelobt wird.

Ich bin sehr gespannt auf dieses cineastische Schmuckstück und werde mir den Film gleich ansehen. Karfreitag werde ich dann meinen persönlichen Eindruck mit Euch teilen. Der Filmtrailer lässt bereits erahnen, dass es sich hier um intensives, unter die Haut gehendes Kino handelt.

Zur Einstimmung für Euch habe ich nicht nur den Trailer integriert, sondern auch ein musikalisches Kleinod ausgegraben. Die wundervolle Songwriter-Hommage „Vincent“ von Don McLean aus dem Jahr 1971.

https://www.youtube.com/watch?v=4wrNFDxCRzU


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.