Kleine Hommage an meinen Lieblingsplattenladen

A & O Medien in Düsseldorf feiert heute 15. Geburtstag. Ein guter Grund, meinen Lieblingsplattenladen in gebührender Weise zu würdigen. Denn A & O hat, was die Amazons, Saturns und Media Märkte dieser Welt nicht haben und niemals haben werden. Dieser Laden verkörpert Kompetenz, Stil und Charme und bietet music maniacs wie mir ein Zuhause, ist ein Tempel jener einzigartigen Religion, die als einzige viele Götter kennt und sich für jede Glaubensrichtung tolerant zeigt: Musik.

Jeder Besuch im 1. Stock der Düsseldorfer Schadow-Arkaden ist für mich wie nach Hause kommen. Schon beim Eintreten in diese Oase der vielen Klangwelten fühle ich mich herzlich willkommen, wenn Mareike oder Nati oder Mayo Velvo mich hinter der Ladentheke mit einem vertrauten Lächeln oder Kopfnicken begrüßen, während der A & O-Inhaber Marc Meyer im hinteren Bereich die Objekte der musikalischen Begierden aus den Kartonstapeln befreit, sortiert und mit Preislabeln etikettiert.

Ich fühle mich stets wie bei Rob Fleming aus Nick Hornbys literarischer Plattenladenhommage „High Fidelity“, wenn ich diese mir heilige Welt betrete, in der sich die ganze Vielfalt der universalen Sprache Musik offenbart. Hier bei A & O ist es für Musik- und auch Filmliebhaber – erst recht, wenn sie sich für viele Stilrichtungen begeistern – unmöglich, nicht fündig zu werden, denn der Laden ist randvoll mit Schallplatten, CD’s, DVDs und Büchern, die diesen kulturellen Kosmos so lebendig und abwechslungsreich machen.

Schon bei den Neuheiten im Eingangsbereich geht die Entdeckungsreise los, neben bereits sehnlich erwarteten Releases locken spannende Albumcover und unbekannte Namen, ihre Verführungswirkung zu testen. Welches Glück, dass A & O noch den guten alten Anspielservice pflegt, der Kunden die Gelegenheit bietet, sich in Ruhe einen ersten Höreindruck zu verschaffen. Dabei kommt man gleich ins Gespräch mit dem Chef oder den Angestellten, tauscht die neuesten Vorlieben aus oder kramt Geheimtipps aus den großen Archiven des Individualgedächtnisses, steckt mitten drin in gelebter Musikbegeisterung, fühlt sich mehr als gern gesehener Gast denn „nur“ als Stammkunde.

Die Freundlichkeit und Herzlichkeit des Personals, der Kenntnisreichtum und das Gespür für die persönlichen Vorlieben sowie zumeist zutreffende Verweise auf hörenswerte Alben macht das besondere Flair, den Charakter und Charme von A & O aus. Manchmal stehe ich an der Anspieltheke, den Kopfhörer auf den Ohren und beobachte Marc Meyer, wie er flink durch die Gänge wieselt, einen Stapel Platten auf dem Arm und die Fächer für die Vinyljunkies mit neuen Schätzen befüllt. Ich denke dann immer, dass dieser sympathische, schlanke Mann mit Sicherheit keinen Fitnesstracker braucht, bei diesen abertausenden von Schritten, die er täglich auf seinem heimischen Terrain durcheilt.

Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass diese Indieinsel der Musikseligen sich auch einen Ruf als „Heimatpfleger“ der städtischen Musikszene erworben hat. Hier sind Düsseldorfer Bands und Solisten stark im Angebot vertreten, die Lokalmatadoren werden bevorzugt präsentiert und so wundert es auch nicht, dass die Indie-Musikszene der Stadt hier ein und ausgeht. Gelebte Glaubwürdigkeit.

Was immer mein Herz begehrt, auch wenn es noch so exotisch ist, wann immer ich einen ausgefallen Plattenwunsch habe, versuchen Meyer und seine Mitarbeiter die Bestellung möglich zu machen. Auch das eine Stärke von A & O, die Bereitschaft zur ausführlichen Recherche und Order via diverser Importkanäle.

Nicht vergessen werden darf in meiner Lobrede, dass im Laden von Zeit zu Zeit auch kleine Gigs veranstaltet werden. Oft, um lokale Acts zu promoten, aber auch Musiker mit Starpotential finden den Weg ins 1. Obergeschoss der Schadow-Arkaden. So hatte ich z. B. im letzten Jahr das Vergnügen, einen Aufwärmgig des großartigen Matt Anderson erleben zu dürfen, der u. a. seine geniale Version des Bill Withers-Kassikers „Ain’t No Sunshine“ mit Inbrunst zum Besten gab. Toll!

Kürzlich erst war die britische Punkikone Glen Matlock, Bassist und Gründungsmitglied der legendären Sex Pistols bei A & O zu Gast. Ein wahres Legendenevent für Punkjünger. Auch das macht mir dieses Plattenparadies so wertvoll. Ob Du Punk liebst oder Jazz, Klassik bevorzugst oder Metal, jede Stilrichtung wird hier gleichberechtigt behandelt und der umsatzträchtigere Mainstream der Hitlisten steht hier nicht im Vordergrund, sondern eher ausgewählte, mitunter auch avantgardistische Perlen aller Stilarten, die zu entdecken sich lohnt.

Vinylliebhaber können hier ihrem Weltbild frönen, dass die Erde doch eine Scheibe ist und bei Bedarf auch gleich den passenden neuen Turntable dazu kaufen. Alles, was den leidenschaftlichen music heart beat antreibt und beglückt. Seit neuestem gibt es jetzt auch eine Leder-Sitzgarnitur im Laden, die Musikleseratten die Möglichkeit gibt, in ausgewählter Musikliteratur zu schmökern oder in aktuellen Musikzeitschriften und tollen Bildbänden zu blättern. Happiness und Wellness ist dem A & O-Kunden gewiss.

Und schließlich noch eine letzte Wahrnehmung, durch die mir mein Lieblingsplattenladen besonders an Herz gewachsen ist, weil er sich nicht in erster Linie als wirtschaftlich orientierter, gewinnmaximierender, sondern als zutiefst menschenfreundlicher, integrativer Händler zu erkennen gibt. Oft schon habe ich einen älteren Herrn erlebt, der offensichtliche autistische Züge aufweist, dessen Verhaltensauffälligkeiten weder zu übersehen noch zu überhören sind, dessen Stereotypen hier aber niemanden stören, sondern dem man selbst im größten Arbeitsstress mit Geduld, Aufmerksamkeit und Zugewandtheit begegnet. Weil er hier wie wir alle einer von uns ist und als solcher begrüßt und geschätzt wird: als Musikliebhaber. Das einzige, was bei A & O zählt.

So bleibt mir nur noch, dem Musikhändler meines Vertrauens, allen aktuellen und früheren Mitarbeitern von Herzen zum 15. Geburtstag zu gratulieren und eine tolle Feier zu wünschen und mich zu bedanken für die vielen wohltuenden, bereichernden Momente, die ich bei Euch bis jetzt erleben durfte und hoffentlich noch lange erleben darf. Schön, dass es Euch gibt. Ein treuer Fan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.