Homo sapiens? Filmtipp: Die Epoche des Menschen

Sind wir eigentlich noch zu retten? Der lateinische Begriff Homo sapiens definiert den Menschen als „verstehendes, verständiges“ Wesen. Wie sehr man an der Vernunftbegabung unserer Gattung zweifeln muss, zeigt der unwürdige Umgang mit unserer Lebensgrundlage, unserer Heimat: der Erde.

Die Filmdokumentation „Die Epoche des Menschen“ der vielfach preisgekrönten Künstler und Filmemacher Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier und Erward Burtynsky führt uns das auf ebenso dramatische wie auf suggestiv ästhetische Weise vor Augen.

Das Zeitalter des Antropozäns – Endzeit der Menschheit?

Die Transformation des Planeten durch die vielfältigen Einflüsse, besser massiven Eingriffe des Menschen in die Natur steht im Mittelpunkt des Films. Über einen Zeitraum von drei Jahren haben die Macher rund um den Erdball mit modernster Kameratechnik dokumentiert, wie der Mensch die Erde dominiert. Eine fatale globale Beherrschung, die Ausdruck einer respektlosen, maßlosen, Unbeherrschtheit gegenüber der Natur ist.

Das „Zeitalter des Antropozäns“, wie es von Wissenschaftlern der „Anthropocene Working Group“ definiert wird, ist leider nicht von Menschlichkeit geprägt. Im Gegenteil: beschämende, blutrünstige Gewalt gegenüber anderen Lebensformen und -wesen sowie inhumane Ausbeutung natürlicher Ressourcen stellen unser angebliche Überlegenheit in Frage. Kapitalismus im Zeichen des Raubtiers Mensch, der sein Existenzrecht zunehmend verwirkt.

Eine Dystopie voller Bildmagie

Wie sehr die Zukunft durch den Fortschritt bedroht ist, wird hier auf schmerzliche Weise deutlich. Denn die Autoren des Films führen die Bedrohlichkeit dieser Dystopie mit der Macht magischer, unvergesslicher Bilder von unserer wunderschönen Welt ad absurdum. Nachdrücklich unterlegt mit einer nur spärlich von Schauspieler und Umweltaktivist Hannes Jaenicke kommentierten Stille, in der die Stille des Danach mitschwingt.

So schließt „Die Epoche des Menschen“ in Form einer künstlerischen, bildgewaltigen Meditation die filmische Trilogie ab, die mit „Manufakturen Landscapes“ (2006) und „Watermark“ (2013) eingeleitet wurde.

Das geht unter die Haut, das geht ins Hirn, sofern der eine oder andere Homo sapiens noch darüber verfügt. Ein wichtiger Film mit einer wuchtigen Botschaft. Dass wir endlich den uns zugeschriebenen Verstand einsetzen müssen, um die drohende Apokalypse noch abzuwenden.

Der Film im Vertrieb von Happy Entertainment startet am morgigen 10. September in den deutschen Kinos.

happy-entertainment.de/die-epoche-des-menschen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.